Ensemble 2017 / 2018

Künstlerischer Leiter
Thomas Grossenbacher
 
thomas grossenbacher Thomas Grossenbacher ist Erster Solocellist im Tonhalle Orchester Zürich.
Er übt eine rege Konzerttätigkeit aus. Als Kammermusiker und Solist musiziert er in Europa, USA und Japan.

Seine CD-Einspielungen, insbesondere "Don Quixote" (Arte Nova) von Richard Strauss mit dem Tonhalle Orchester Zürich unter der Leitung von David Zinman fanden grosse internationale Beachtung.

Als Dozent an der ZHdK Zürich ist Thomas Grossenbacher ebenfalls sehr erfolgreich. Einige seiner Studenten sind Preisträger internationaler Wettbewerbe und besetzen heute exponierte Positionen in renommierten Sinfonieorchestern.
   
Hyazintha Andrej, Österreich  
thomas grossenbacher
Geboren 1995 in Graz/Österreich. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie ab dem Jahr 2000 bei Martina Trunk. Sie studierte von 2007 bis 2014 in Graz, an der Universität für Musik und darstellende Kunst, bei Andrea Molnár, Kerstin Feltz und Rudolf Leopold. Seit Sommer 2014 setzt sie ihr Studium bei Thomas Grossenbacher in Zürich fort. Wichtige Impulse erhielt sie durch Meisterkurse bei Rudolf Leopold, Xenia Jankovic, Robert Nagy, Reinhard Latzko, Karine Georgian, Christoph Richter, Patrick Demenga und Gustav Rivinius.

2011 wurde sie in die Junge Philharmonie Wien aufgenommen, 2012 folgten Konzerte mit dem Jeunesse Orchester Wien. Sie wirkte mit bei Filmmusikeinspielungen für Arte und NDR. Konzertauftritte folgten in der Schweiz, Italien, Deutschland, Ungarn, Irland und Österreich.

Sie gewann 1. Preise beim österreichischen Bundeswettbewerb „Prima la Musica“ als Solistin 2010 und 2012 sowie mit dem Cello-Quartett „Fiat Musica“ 2011.

Des Weiteren erhielt sie 2013 einen Sonderpreis für die beeindruckende Interpretation eines Werkes aus dem 20. Jahrhundert beim Internationalen Musikwettbewerb für die Jugend in Oldenburg und war Preisträgerin des internationalen Festivals „Allegro Vivo“. 2014 erhielt sie einen 2. Preis beim Internationalen Violoncello-Wettbewerb in Liezen und einen Sonderpreis bei der Internationalen Sommerakademie in Radolfzell am Bodensee.

Während ihrem Studium in Zürich besucht sie den Pool für improvisierte Musik bei Lucas Niggli und erweiterte ihr Repertoire für Neue Musik. Im November 2016 trat sie als Solistin mit dem Stück „Violation“ von Dieter Ammann, zusammen mit dem Arc-en-ciel Ensemble an der Zhdk und in Berlin auf. Ebenso gewann sie mit ihrem Klaviertrio den zweiten Preis am Kiwanis – Wettbewerb, wurde als Praktikantin in das Tonhalle - Orchester Zürich aufgenommen und als Preisträgerin der Meggen- Stiftung ausgezeichnet.
   
Korbinian Bubenzer  
charlotte_wieser Korbinian Bubenzer erhielt seinen ersten Cellounterricht mit 6 Jahren. Zu seinen Lehrern gehörten Hanno Simons (Solocellist BR-Symphonieorchester) und Thomas Grossenbacher.

Seit Herbst 2013 setzt Korbinian Bubenzer sein Studium bei Prof. Troels Svane in Berlin und Lübeck fort. Für das Herbstsemster 2017/18 arbeitet Korbinian nochmals in einem Intensivsemester als Austauschstudent mit seinem ehemaligen Professor Thomas Grossenbacher in Zürich. Weitere künstlerische Impulse bekam er durch Unterricht und Meisterkurse bei Natalia Gutman, Maximilian Hornung, Christian Proske, Martin Ostertag und Wolfgang Boettcher. Er war Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester und dem Bundesjugendorchester.

Im Gebiet der historischen Aufführungspraxis hatte Korbinian bereits die Möglichkeit mit unterschiedlichen Spezialisten für alte Musik wie Ton Koopman, Raphael Alpermann und Hans-Jürgen Schnoor zu arbeiten. Korbinian Bubenzer war in der Solowertung bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert" erster Bundespreisträger. Er spielt ein Cello aus der Pariser Geigenbauwerkstatt von Stephan von Baehr aus dem Jahre 2013.
   
Paul Handschke, Deutschland  
thomas grossenbacher Paul Handschke wurde 1993 in München geboren. Im Alter von fünf Jahren bekam er seinen ersten Cellounterricht bei Stefan Bohn, später bei Michael Weiss und David Grigorian - zusätzlich hat er an Meisterkursen der bekanntesten Cellopädagogen, wie z.B. Wen-Sinn Yang, Wolfgang Emanuel Schmidt, Jens-Peter Maintz oder David Geringas teilgenommen. Mehrfache Preise beim Wettbewerb "Jugend Musiziert" auf Bundesebene in den Kategorien "Violoncello solo" und "Streichquartett", Erste Preise bei Wettbewerben für Jugendkammerorchester und die Verleihung des Kulturförderpreises des Vereins der Prasinger Mariensäule e.V. folgten in der Zeit bis zum Studium. Ausserdem hat Pau im Jahr 2016 sowohl den Förderpreis und ein Stipendium beim Obertdorfer Musiksommer als auch en Studienpreis des renommierten Migros-Kulturprozent (CH) gewonnen.

Inder Saison 2014/15 hatte er einen Zeitvertrag im Symhonieorchester des Bayerischen Rundfunks, 2015/16 war er als Praktikant im Tonhalle-Orchester tätig; ausserdem ist r unter anderem im Zürcher Kammerorchester und im Sinfonieorchester St. Gallen Zuzüger. Durch diese zahlreichen Engagements hatte er bereits die Möglichkeit, unter Dirigiergrössen wie Mariss Jansons, Herbert Blomstedt, John Eliot Gardiner, Neville Marriner oder Franz Welser-Möst zu spielen.

Zur Zeit studiert er bei Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste. Ab März 2018 wird er eine 50%-Stelle im Tonhalle Orchester Zürich antreten.
   
Samuel Niederhauser, Schweiz  
thomas grossenbacher Samuel Niederhauser wurde 1998 in Bern geboren. Ab 2004 nahm er der Reihe nach Unterricht bei Matthias Walpen, Clidhona Ni Aodain, Rebecca Firth und seit 2016 studiert er bei Thomas Grossenbacher an der ZhdK. Meisterkurse führten ihn zudem zu Jens-Peter Maintz und Louise Hopkins.

Er trat bisher u.a. mit dem Sinfonieorchester Biel und dem Kammerorchester Zürich mit den Cellokonzerten von Elgar, Dvorak und Haydn solistisch auf.

Seit 2008 gewann er diverse 1. Preise am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb. Eine weitere Auszeichnung folgte 2015 mit dem Gewinn des "MKZ Förderpreis der Stadt Zürich".
   
Nadja Reich, Deutschland  
thomas grossenbacher Nadja Reich ist 1993 in Berlin geboren. Mit neun Jahren wurde sie Jungstudentin an der Universität der Künste Berlin, wo sie von Matias de Oliveira Pinto und später von Jens Peter Maintz unterrichtet wurde. Seit September 2013 studiert sie bei Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste. Im Juli 2017 gewann Nadja Reich den Suggia Preis während des internationalen Suggiawettbewerbs im Casa da Musica in Porto.

2016 war sie mit ihrem Klaviertrio Finalistin im Prix Credit Suisse Jeunes Solistes, mit dem sie im selben Jahr auch den 1. Preis beim Kiwanis Wettbewerb in Zürich gewann und Preisträgerin beim Orpheus Wettbewerb wurde.

Seit 2015 beteiligt sich Nadja Reich am Kulturprojekt TONALi, bei dessen Wettbewerb sie in Hamburg den Saltarello Sonderpreis vom Sendesaal Bremen sowie den Sonderpreis der Vereinigung von Freunden der Kammermusik Hamburg gewann.

2011 gewann sie den 1. Preis beim internationalen Hindemithwettbewerb. Nadja Reich besuchte Meisterkurse u.a. bei Frans Helmerson, Wolfgang Emmanuel Schmidt, Francis Gouton, Valter Despalj und Leonid Gorokhov. 2016 war Nadja Reich Stipendiatin vom Rahn Kulturfonds.

Sie spielt auf einem Cello gebaut von Filippo Fasser, das ihr von Sol Gabetta zur Verfügung gestellt wird.
   
Silvan Sterki, Schweiz  
thomas grossenbacher Silvan Sterki wurde 1999 in der Schweiz in eine Musikerfamilie geboren. Er begann im Alter von drei Jahren mit dem Cellospiel und erhielt zwei Jahre später den ersten Klavierunterricht.

Seit Sommer 2017 studiert er in der Klasse von Thomas Grossenbacher. Zuvor wurde er von Benjamin Nyffenegger, Solo Celist in der Tonhalle Zürich, Anna Tyka Solo Cellistin des Zürcher Kammerorchester und Rebecca Firth im PreCollege Musikschule Konservatorium Zürich unterrichtet.

Wichtige musikalische Impulse erhielt er von Jens-Peter Maintz, Wolfgang Boettcher und Peter Grümmer.
   
Charlotte Wieser, Schweiz  
thomas grossenbacher Charlotte Barbara Wieser wurde am 14. August 1994 in Luzern geboren.

Schon früh zeigte sich ihr Interesse am Violoncello. 2005 gewann sie den 1. Preis am Zürcher Jugendmusik Wettbewerb. Von 2007 bis 2014 war sie Schülerin von Rebecca Firth an der Musikschule Konservatorium Zürich. Mit dem Jugend Symphonie Orchester Zürich reiste sie u.a. nach Argentinien, Italien, Südafrika, Taiwan und Singapur und durfte im Herbst 2015 mit demselben Orchester als Solistin nach Südkorea auf Tournee gehen.

2014 gewann sie den 1. Preis am Schweizer Jugendmusik Wettbewerb und seit Sommer 2014 studiert Charlotte in der Celloklasse von Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste.